Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden

Sterbefälle


Die Beurkundung von Sterbefällen gehört ebenfalls zu unserem Aufgabengebiet. Ist ein Sterbefall innerhalb unseres Standesamtsbezirks eingetreten, so ist er innerhalb von drei Tagen anzuzeigen. Ist der Sterbefall in einem der Alten- und Pflegeheime eingetreten, wird dieser schriftlich von der Einrichtung angezeigt. Andernfalls ist die Anzeige innerhalb der o. g. Frist von einem Angehörigen oder einem beauftragten Bestatter zu veranlassen.

Die für die Beurkundung notwendigen Unterlagen sind vom Familienstand des Verstorbenen abhängig.
War dieser verheiratet, so ist die Eheschließung nachzuweisen. Wurde die Ehe bereits durch Tod oder Scheidung aufgelöst, so ist zusätzlich eine Sterbeurkunde des Vorverstorbenen oder ein entsprechender Nachweis über die Auflösung vorzulegen.
Wenn der Verstorbene ledig war, genügt eine Geburtsurkunde. In jedem Fall ist anhand einer Meldebescheinigung oder eines Personalausweises der letzte Wohnsitz des Verstorbenen nachzuweisen.

Sofern der Verstorbene im Ausland geboren wurde, geheiratet hat oder eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt, ist eine kurze Rücksprache mit uns im Standesamt zu empfehlen.





  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung